Skip to main content

Richtlinie Tierwohl

Richtlinie Tierwohl

 

1. Einführung

Um Verantwortung gegenüber unseren Kunden und der Umwelt zu übernehmen, wie es in unseren Corporate Governance-Grundsätzen festgelegt ist, bestehen wir auf der Einhaltung und Überwachung ethischer Tierhaltungs- und Tierschutzstandards in Bezug auf die Produktion von Geflügel sowie anderen tierischen Produkten. basierte Non-Food-Produkte. Unsere Tierschutzpolitik dient sowohl unseren Geschäftspartnern als auch uns als Leitfaden für die Umsetzung nachhaltiger Praktiken bei der Beschaffung von tierischen Produkten und Rohstoffen.

 

2. Anwendungsbereich

Die Tierschutzrichtlinie gilt für alle Nebenprodukte von Geflügel und Textilien aus tierischen Rohstoffen.

 

3. Verpflichtung zum Tierschutz

Für alle relevanten Handelsmarkenprodukte hat RICHARD BEHR & CO. Fordert die Einhaltung aller gesetzlichen Bestimmungen im Bereich Tierschutz. Bei der Herstellung von Erzeugnissen, die tierische Rohstoffe enthalten, müssen die "fünf Grundfreiheiten des Tierschutzes" berücksichtigt werden:

  • Freiheit von Hunger und Durst (Zugang zu frischem Wasser und gesundem Futter)
  • Freiheit von Unbehagen (angemessene Umgebung einschließlich Unterkunft und eine komfortable Ruhezone)
  • Freiheit von Schmerzen, Verletzungen und Krankheiten (Vorbeugung oder schnelle Behandlung)
  • Freiheit, normales Verhalten auszudrücken (genügend Platz, angemessene Einrichtungen und Gesellschaft der Art des Tieres)
  • Freiheit von Angst und Not (Bedingungen und Behandlung, die Leiden vermeiden)

    Wir sind der ethischen Haltung und der Vermeidung unnötigen Leidens von Tieren in allen Phasen der Lieferkette verpflichtet.

    RICHARD BEHR & CO. Verfolgt das Ziel, sein Angebot an tierischen Produkten aus Produktionsstätten, in denen Tierschutzstandards nachweislich über die gesetzlichen Bestimmungen hinausgehen, aktiv zu erweitern. Darüber hinaus sind unsere Lieferanten verpflichtet, soziale Mindeststandards auf allen Stufen der Produktionskette einzuhalten, also vom Mastbetrieb zum Verarbeiter bis zum Geschäft (siehe Corporate Governance Grundsätze / BSCI Verhaltenskodex).

     

    4. Anforderungen und Implementierung

    Wir setzen uns aktiv für die Einhaltung der Tierschutzstandards ein und haben dazu unter anderem bereits in folgenden Bereichen konkrete Maßnahmen ergriffen:

    Kunden Tierschutzorientierte Produktstandards
    Unsere Kunden gehören zu den stärksten Treibern und Champions der industriellen Konvergenz unserer Branche hin zu tierschutzorientierten Produktstandards. Wir arbeiten mit unseren Kunden zusammen, um ihnen zu helfen, ihre Standards und Ziele zu formulieren und den Fortschritt bei der Erreichung der Ziele zu überwachen. Wir folgen unseren höchsten Kundenstandards.

    Anforderungen für Gänse- und Entenprodukte
    RICHARD BEHR & CO. Bezieht Gans- und Entenprodukte ausschließlich von Erzeugern, die in der Positivliste des Tierschutzverbandes Four Paws aufgeführt oder entsprechend zertifiziert sind. Dies ermöglicht es uns, die Anwendung von Praktiken wie Lebendrupf oder Zwangsernährung zur Herstellung von gefüllter Leber zu vermeiden. Textilienbezogene Tierschutzthemen Unten: kein Lebendrupf und keine Zwangsernährung Wir lehnen sowohl das Lebendrupfen von Enten und Gänsen als auch die Zwangsernährung dieser Tiere ab. Unsere Federn- und Daunenlieferanten sind vertraglich verpflichtet, Lebendrupf auszuschließen.

    • Alle verwendeten Federn sind Entendaunen oder Entenfedern aus China. Laut Tierschutzorganisationen wird Lebendrupf normalerweise nicht verwendet, um Daunen oder Federn von Enten zu erhalten. Außerdem zwingt China die Tiere nicht dazu, ihre Lebern zu vergrößern.
    • RICHARD BEHR & CO. Lehnt jeden Produzenten ab, der in der Negativliste der Vier Pfoten enthalten ist.
    • Um die Einhaltung dieser Anforderungen zu gewährleisten, bitten wir unsere Lieferanten aller Daunenprodukte, ihre gesamte Lieferkette bis zu den Entenfarmen zurückzugeben.

      Vegan
      Wir sind bestrebt, jenen Kunden zu helfen, die einen veganen Lebensstil verfolgen möchten, indem sie Produkte auswählen, die ihren Bedürfnissen entsprechen, und deshalb kennzeichnen wir alle relevanten veganen Produkte entsprechend. Zu diesem Zweck kennzeichnen wir Produkte und bezeichnen Produkte explizit als "vegan", die keine tierischen Inhaltsstoffe enthalten.

      Prüfungen von Drittparteien
      RICHARD BEHR & CO. Verwendet folgende auditierte Standards von Dritten, um die Einhaltung dieser Richtlinien zu überwachen:
          RICHARD BEHR & CO. Ist RDS Verantwortlicher Down Standard Scope zertifiziert
          RICHARD BEHR & CO. Gibt auf Anfrage des Kunden spezifische RDS-Zertifikate pro Bestellung heraus
          RICHARD BEHR & CO. Ist Downpass 2017 zertifiziert ID 17-240662

      Tierversuche
      RICHARD BEHR & CO. Ist gegen Tierversuche und hat noch nie Tierversuche durchgeführt oder in Auftrag gegeben. Alle Produkte von RICHARD BEHR & CO. Geschäfte wurden nicht an Tieren getestet.

      Reinigungs- und Reinigungsmittel
      Bei der Entwicklung von Waschmitteln unterliegt die Waschmittelindustrie den gesetzlichen Bestimmungen des Chemikaliengesetzes. Zum Beispiel verbietet das Gesetz die Prüfung von reineren Inhaltsstoffen an Tieren, solange es wissenschaftlich zufriedenstellende sowie praktische Alternativen zu den entsprechenden Tests gibt. Darüber hinaus werden alle von RICHARD BEHR & CO. Sind vegan und biologisch abbaubar, was bedeutet, dass keine tierischen Inhaltsstoffe für ihre Produktion verwendet werden und sie keinen nachhaltigen Fußabdruck in der Umwelt hinterlassen.

      Keine Produkte mit exotischen oder gefährdeten Arten
      Wir lehnen auch Produkte ab, die gefährdete Arten enthalten. Dies umfasst alle Arten, die auf der Roten Liste der IUCN als gefährdet, gefährdet oder vom Aussterben bedroht eingestuft sind, oder alle Arten, die in der CITES-Liste (Übereinkommen über den internationalen Handel mit gefährdeten Arten freilebender Tiere und Pflanzen) aufgeführt sind.

       

      5. Aktive Implementierung

      Bei RICHARD BEHR & CO. Setzen wir unsere Nachhaltigkeitsanforderungen in enger Zusammenarbeit mit unseren Lieferanten um. Die Umsetzung unserer internen Anforderungen wird von den Einkaufsabteilungen mit Unterstützung der verantwortlichen Treiber der Corporate Governance durchgeführt. Spezifische Anforderungen, Ziele und Maßnahmen werden ebenfalls in enger Zusammenarbeit umgesetzt. Wir überwachen die Umsetzung bei unseren Lieferanten und führen risikoorientierte Bewertungen durch. Wir behalten uns das Recht vor, die Anforderungen unserer Tierschutzpolitik erforderlichenfalls durch interne und / oder externe Audits überprüfen zu lassen. Darüber hinaus erwarten wir von unseren Lieferanten, dass alle für den Umgang mit lebenden Tieren verantwortlichen Mitarbeiter effektiv geschult werden, um routinemäßige Tierhaltungspraktiken so durchzuführen, dass Schmerzen und Stress minimiert werden und, sofern erforderlich, qualifizierte Tierschutzstandards eingeführt werden in ihren Verantwortungsbereichen. Die vorliegende Tierschutzrichtlinie ist Teil unserer allgemeinen Geschäftsbedingungen. In Fällen, in denen Verstöße gegen unsere Richtlinien festgestellt werden, müssen die Lieferanten Korrekturmaßnahmenpläne vorlegen, aus denen deutlich hervorgeht, wie relevante Verstöße innerhalb eines bestimmten Zeitrahmens behoben werden können. Die Geschäftsführer werden regelmäßig über den Stand der Umsetzung informiert.
      Wir streben danach, Produkte unseres Sortiments kontinuierlich zu verbessern, um sie tierfreundlicher zu machen. In diesem Zusammenhang berücksichtigen wir immer die Wünsche unserer Kunden und das Marktumfeld. Der Übergang zu tierfreundlicheren Alternativen umfasst Folgendes:

      • erweitert das Angebot an zertifizierten Bio-Produkten
      • erweitern das Angebot veganer Produkte
      • erweitert die Produktpalette mit Downpass 2017 und / oder RDS-Zertifizierung
      • führen Pilotprojekte zur Förderung hoher Tierschutzstandards durch
      • Verbesserung der Haltungsbedingungen für konventionelle Produkte in Zusammenarbeit mit unseren Lieferanten.

        Da wir mehr nachhaltige Produkte anbieten wollen, ist ein Austausch mit externen Partnern unerlässlich. Daher stehen wir in engem Kontakt mit NGOs, Vertretern der Wissenschaft und Stakeholdern.

        Produktrückverfolgbarkeit
        Wir verlangen von unseren Lieferanten, dass sie die Rückverfolgbarkeit aller Nebenprodukte (Frischfleischproduktion), die an RICHARD BEHR & CO. Auf Anfrage muss der Lieferant durch die Produktkennzeichnung (Los- oder Chargennummer in Verbindung mit dem jeweiligen Produktionsdatum) Informationen über die gesamte Wertschöpfungskette zur Verfügung stellen können.
        RICHARD BEHR & CO. Hat ein Überwachungssystem für Nebenprodukte der Fleischproduktion eingeführt, um eine vollständige Rückverfolgbarkeit für alle seine Produkte zu gewährleisten. Zu diesem Zweck führen wir regelmäßig umfassende Lieferantenaudits mit Unterstützung unabhängiger Dritter durch. Im Rahmen dieser Audits ist der Lieferant verpflichtet, die vollständige Rückverfolgbarkeit unserer Produkte in der gesamten Lieferkette sicherzustellen.
        Für alle Produkte aus tierischen Rohstoffen fordern wir zudem eine rückverfolgbarkeit der Rohstoffe bis zu ihrem Ursprung. Wir verwenden Zertifikate oder andere relevante Dokumente, um die Einhaltung dieser Anforderung zu überwachen. Überall dort, wo die Rückverfolgbarkeit aufgrund der strukturellen Merkmale der Industrie auf nationaler oder internationaler Ebene begrenzt ist, fördern wir Bemühungen zur Verbesserung der Rückverfolgbarkeit durch unsere Arbeit in Handelsverbänden wie VDFI (Deutschland), EDFA (Europa) und IDFL (International).

        Regelmäßige Bewertungen
        Jedes Jahr wird die aktuelle Tierschutzpolitik bewertet und gegebenenfalls angepasst. Langfristig ist dies der einzige Weg, um eine nachhaltige und verantwortungsbewusste Beschaffung unserer tierischen Produkte zu gewährleisten. Darüber hinaus formulieren wir Ziele und evaluieren das Ausmaß, in dem diese Ziele auf jährlicher Basis erreicht wurden.